5,5 % mehr für die Beamten

Tarifabschluss5,5 % mehr für die Beamten

Der deutsche Beamtenbund und die Gewerkschaft Verdi verhandeln in der Tarifgemeinschaft deutscher Länder über die Gehälter von und 1 Million Angestellte. Üblicherweise der Tarifabschluss im Anschluss an die erfolgreichen Verhandlungen auch auf die Landesbeamten übertragen. Der Vorsitzende des Deutschen Beamtenbundes, Klaus Dauderstädt, sagte „wenn nach der dritten Runde Mitte März kein diskutabeles Angebot auf den Tisch kommt, drohen eine Urabstimmung und ein Arbeitskampf vor Ostern.“ Die möglichen Bereiche, in denen ein Streik drohe, seien Schulen und Universitätskliniken so der Vorsitzende. Doch auch bei Polizei und Finanzverwaltung gebe es ja Abteilungen die bestreikt werden dürften, da dort keine Beamten sein. Zwar übersehe man nicht die finanziellen Verhältnisse in Deutschland, Fakt sei aber auch das derzeit Steuerquellen kräftig sprudeln würden. Es gebe also genug Spielraum für die Länder und zu müsse zur Finanzierung höherer Löhne gegebenenfalls der Investitionsstau durchforstet werden. Man müsse ja nicht jede Umgehungsstraße bauen so Klaus Dauderstädt weiter. Wichtig sei das eine Güterabwägung getroffen werden müsse: wie wichtig sei der Politik motiviertes Personal? Es gehe nicht an das man mit minderwertigen Lohnabschlüssen Versuche Interessenten für den öffentlichen Dienst anzulocken.

Anregungen oder Fragen?

Noch keine Kommentare

avatar
  Subscribe  
Erinnern an