Aktuelle Nachrichten im Juli 2018

Aktuelle Nachrichten für Referendare
Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Presseschau 01. – 15. Juli 2018

Schule, Bildung und Referendariat

Die Mär vom faulen Lehrer – Aktuelle Nachrichten für Referendare

Das Vorurteil ist nicht neu, aber hält sich hartnäckig: Lehrer arbeiten zu wenig. In einem ausführlichen Hintergrund widmet sich ZEIT Online der Frage nach den tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden von Lehrern. Dabei kommen Pädagogen verschiedener Schulformen zu Wort und werden gebeten, ihre tatsächliche Arbeitszeit zu protokollieren. Auch wenn sich dadurch nur ein subjektives Bild ergibt, wird die Tendenz der sehr hohen Arbeitsbelastung klar deutlich. Ein spannender Einblick in den Arbeitsalltag von verschiedenen Lehrern.

Aktuelle Nachrichten für Referendare - Info-Beihilfe.de

Wegen Befristung: Tausende Lehrer werden über die Sommerferien arbeitslos

Die Süddeutsche Zeitung macht auf den Missstand aufmerksam, dass sich viele Lehrer zum Ferienbeginn als arbeitssuchend melden müssen. Die Ursache dafür findet sich in befristeten Arbeitsverhältnissen, wobei eine Häufung in den südlichen Bundesländern erkennbar ist. Vor allem junge Lehrer, die wegen Elternzeit oder Krankheit andere Lehrkräfte vertreten, sind betroffen. Während sich die Länder durch diese Maßnahme mehrere Millionen Euro pro Jahr sparen, laufen die Lehrerverbände gegen diese Maßnahme Sturm.

Aktuelle Nachrichten für Referendare - Info-Beihilfe.de

In den Ferien ohne Schule für das Leben lernen

Die Neue Ruhr Zeitung plädiert in einem Kommentar ihrer Onlineausgabe dafür, die anstehenden Sommerferien ohne Schulstress zu begehen. Dabei bezieht sie sich auf eine Umfrage, die besagt, dass mehr als die Hälfte der Schüler in den Schulferien für die Schule lernen möchte. Anstelle trockener Schulaufgaben sollten sich Kinder lieber praktischen Übungen zuwenden, bei denen der Spaß im Vordergrund steht. So empfiehlt sich nach Ansicht des Verfassers ein Zoobesuch, die Lektüre eines Buches – oder gar die schlichte Faulenzerei. Ein Kommentar der zum Nachdenken anregt.

Aktuelle Nachrichten für Referendare - Info-Beihilfe.de

Abkehr vom „Turbo-Abitur“: Nordrhein-Westfalen kehrt zum Abitur nach neun Jahren zurück

Mit breiter Mehrheit wurde im nordrhein-westfälischen Landtag die Rückkehr zur neunjährigen Schulzeit bis zum Abitur verabschiedet, berichtet Der Spiegel. Dabei gilt die Regelung grundsätzlich für alle Gymnasien, auf Wunsch der Schule – und Zustimmung des Trägers – kann jedoch auch das bisherige G8-Modell beibehalten werden. Nach langjähriger Diskussion folgt Nordrhein-Westfalen dabei größeren Flächenländern wie Bayern, Niedersachen oder Schleswig-Holstein, die bereits vor Jahren zu den G9-Bildungsgängen zurückgekehrt sind. Neben den betroffenen Schülern rechnet der Artikel die Kosten vor, die aufgrund der Maßnahme zu erwarten sind.

Aktuelle Nachrichten für Referendare - Info-Beihilfe.de

„Umfassende Bildungsreform. Jetzt!“ – SAP-Personalvorstand im Interview

Der Personalvorstand des Softwarekonzerns SAP, Ries, appelliert in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin FOCUS (Artikel wurde zwischenzeitlich entfernt) umfassende Reformen im Bildungsbereich an. Dabei kritisiert er unter anderem das föderale Bildungssystem hierzulande und fordert die Handelskammern auf, Ausbildungsberufe schneller zu reformieren. In dem Onlineartikel, der einige Vorabpassagen des Interviews der Printausgabe enthält, vergleicht Ries Deutschland mit anderen europäischen Ländern. Ries befürchtet, Deutschland könne seine Spitzenposition im internationalen Vergleich leicht verlieren, sofern Reformen nicht bald und umfassend angegangen werden.

Aktuelle Nachrichten für Referendare - Info-Beihilfe.de

Lehrerin sein – auch ohne Lehramtsstudium

Wie es sich anfühlt, ohne Lehramtsstudium zu unterrichten? Die Autorin bei ZEIT Online probiert es für einen Tag an einer Berliner Schule aus und lässt die Leser an ihren Eindrücken teilhaben. Dabei erhält sie allerlei Ratschläge und lässt betroffene Lehrkräfte zu Wort kommen und von ihren Erfahrungen berichten. Das dabei nicht immer alles glatt läuft, versteht sich von selbst. Doch aufgrund akuten Lehrermangels freuen sich viele Schulen heute, motivierte Seiteneinsteiger zu finden und langfristig zu binden.

Aktuelle Nachrichten für Referendare - Info-Beihilfe.de

Digitalisierung und Innovation: Wie macht sich die neue Bildungsministerin?

Das Onlineangebot der Frankfurter Allgemeinen Zeitung beschäftigt sich mit Bundesbildungsministerin Anja Karliczek. Nach den ersten hundert Tage ihrer Amtszeit, werden nun zumindest Visionen ihrer Politik für die kommenden Jahre deutlich. Dabei sollen viele Maßnahmen vorangetrieben werden, die sich unter den Schlagwörtern Digitalisierung, Innovation und berufliche Bildung zusammenfassen lassen. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit soll auf der Lehramtsausbildung für Berufsschulen liegen. Der Autor verschweigt die verschiedenen Problemfelder dabei nicht. Seien es die Unausgegorenheit der verschiedenen Maßnahmen, oder die Schwierigkeiten bei der Finanzierung.