Geburt – Zuschuss Beihilfe

Zahlt die Beihilfe einen Zuschuss zur Geburt?

 

Bei Geburten wird ein Zuschuss für die Säuglingsausstattung  und Kleinkinderausstattung in Höhe von 170 Euro pro Kind gezahlt, der unter Nummer 6 d des Beihilfeantrags geltend gemacht werden kann. Eine Kopie der Geburtsurkunde ist dem Beihilfeantrag beizulegen.

Außerdem wird Beihilfe zu den durch die Geburt veranlassten Aufwendungen für die Hebamme/den Entbindungspfleger, die Schwangerschaftsüberwachung, die Ärztin/den Arzt und die Arzneien sowie zu den Fahrtkosten gewährt. Rechtsgrundlagen für die beihilfefähigen Aufwendungen für die Betreuung durch eine Hebamme/einen Entbindungspfleger finden sich

im Landeshebammengesetz (LHebG NRW) und
in der Hebammengebührenordnung Nordrhein-Westfalen (HebGO NRW).

Rückbildungsgymnastik ist beihilfefähig, wenn sie in den ersten vier Monaten nach der Geburt begonnen und bis zum Ende des 9. Monats nach der Geburt fortgeführt wird.

Wickelvorbereitungskurse und/oder Geburtsvorbereitungskurse für Männer sind nicht beihilfefähig.

Zusammenfassung

Gibt es eine spezielles Formular zur Beantragung des Geburt – Zuschusses?

Nein, im Beihilfeantrag finden Sie den separaten Punkt,  Nr. 6 d), dafür.

Wo beantragt man den Beihilfe-Zuschuss ?

Den Zuschuss können Sie direkt bei der für Sie zuständigen Beihilfestelle beantragen.

Welche Unterlagen werden noch benötigt

Die Geburtsurkunde in Kopie muss dem ausgefüllten Beihilfeantrag beiliegen.

Beihilfefähige Leistungen