Brexit und Versicherung

Brexit und Versicherung

“Brexit und Versicherung”

Nachdem nun in GB für den Brexit gestimmt wurde wird sich auch bei Ihren Versicherungen unter Umständen einiges ändern.

Übergangszeit 
Doch keine Sorge, es gibt eine Übergangszeit von zwei Jahren für einen Austritt. Es besteht also definitiv kein Anlass in irgendeiner Art und Form übereilte Entscheidungen zu treffen.

Betroffen sind selbstverständlich alle Verträge die Sie mit einem britischen Versicherer haben.
Dies kann zum Beispiel sein: Standard Life, Freinds Provident oder Clerical Medical und auch Sachversicherer wie Lloyds oder Hiscox sind betroffen.

In Irland ändert sich nichts
Unternehmen wie Skandia oder Canada Life sind jedoch in Irland ansässig, wo sich nichts ändert.

Verwaltung in London 
Aber Achtung: Auch einige deutsche Lebensversicherungen können betroffen sein, immer dann wenn es sich um sogenannte Fondspolicen handelt welche zu einem Großteil in London verwaltet werden.

Änderungen
Bisher macht es keinen Unterschied, ob man seine Versicherung bei einem deutschen oder britischen Unternehmen hatte. Doch demnächst ist Großbritannien ein anderes Land.
Es ändern sich rechtliche, steuerliche und auch Zollgrundlagen.
Es kann also passieren dass ihnen Ihr Versicherer mitteilt dass der Vertrag in dieser Form nicht fortgesetzt werden kann, Verträge gekündigt werden oder Bestände zu einem anderen Risikoträger umgelegt werden müssen.

Falls Sie von einem solchen Vertrag betroffen sind und es hier für Sie Handlungsbedarf gibt helfen wir Ihnen gerne weiter. – Kontakt