Der ist „Schwul“! Oder: Warum Schüler streiken

SchülerstreikDer ist „Schwul“! Oder: Warum Schüler streiken

Für einen allseits beliebten Lehrer sollte es eigentlich kein Problem sein eine Anstellung zu erhalten. Zumindest konnte man bisher von dieser These ausgehen. Anders ist dies offensichtlich in Iowa, an einer katholischen Highschool dort hatte sich der Lehrer Tyler McCubbin im Frühjahr um eine Vertretungsstelle beworben nachdem er bereits längere Zeit dort als Vertretung Lehrer gearbeitet hat. Nach einer mündlichen Zusage jedoch zog die Schulleitung das Angebot zurück und begründete dies damit das „seine Lebensweise nicht mit dem Standpunkt der katholischen Kirche zur Homosexualität vereinbar sei“.
Mal im Klartext: Ein Lehrer darf also nicht unterrichten weil er homosexuell ist? Die Schüler der Schule fanden dies irgendwie „uncool“ und haben am Mittwoch vorzeitig den Unterricht verlassen um sich mit Unterstützern und Freunden, auch aus umliegenden Orten, auf dem Schulhof zu treffen und für Toleranz zu demonstrieren. Man wolle der Öffentlichkeit zeigen dass die Schüler nicht die gleichen Ansichten vertreten wie die Schulleitung oder die Diözese.