Lehrerausbildung Didaktik – Die Schule im Wandel

Tablet in Schulklassen

Die Schule im Wandel

Seminar für Didaktik und Lehrerausbildung
Vor diesem Hintergrund begrüßte die Seminarleiterin, Frau Kränkel-Schwarz am Montag zum letzten Mal die Lehramtsanwärter (129 Teilnehmer) beim Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerausbildung in Offenburg. Dieser Jahrgang wird als letzter dafür ausgebildet später in den Klassen 1-10 unterrichten zu dürfen.
Ab dem Jahr 2016 wird am Staatlichen Seminar nur noch für die Grundschule fit gemacht, bzw. für den Berufsalltag.
Die Landesregierung wünscht künftig Gemeinschaftsschulen und stellt mit dieser Maßnahme die Weichen. In diesem Jahrgang gibt es 19 junge Männer und 110 junge Frauen die von mehreren Institutionen für den Berufsalltag und begleitet werden. Dieses Jahr diene dazu“ die Persönlichkeit zu erproben und ihren eigenen Weg zu finden“ sagte die Seminarleiterin. Für einen gelungenen Unterricht ist nach Meinung führender Pädagogen der Lehrer der wichtigste Faktor! Lehrer zu sein sei ein Beruf der den ganzen Menschen fordere. Denn um einem etwaigen Burnout vorzubeugen müsse man Spaß am Beruf, an dem was man tut, haben. Verbitterte Minen haben an einer Schule nichts zu suchen.
Anmerkung der Redaktion: Wir alle wissen um den wahren Kern dieser Worte.
Denn hatten wir nicht alle in unserer Schulzeit Lehrkräfte die unseren Weg, unser Leben ganz besonders geprägt haben? Egal ob in der Grundschule, der Realschule, dem Gymnasium? Mir persönlich fallen sofort drei oder vier prägnante Gesichter ein. Menschen die mich persönlich geprägt haben, nicht nur durch ihren Unterricht sondern ganz besonders durch ihr „Menschsein“ und den Umgang mit uns Schülern. Also meine Bitte an Sie liebe Lehrer oder liebe werdende Lehrer: Seien Sie mehr Mensch und weniger Lehrer.