Krankheitsstand bei Berliner Lehrern verbessert

Laut einer Statistik wurde der Krankenstand bei den Lehrern Bundesland Berlin von 2012 auf 2013 um drei Tage verbessert. Damit blieben sie den Schulen jedoch noch immer im Durchschnitt fünf Wochen fern.
Herausgeber dieses Zahlenmaterials ist die Bildungsverwaltung unter Berufung auf Zahlen der Finanzverwaltung. Zwar vielen Schulbeschäftigte damit einen halben Tag weniger als der übrige öffentliche Dienst, jedoch muss unter diesen Voraussetzungen der hohe Unterrichtsausfall an Berliner Schulen nicht verwundern. 30.000 Unterrichtsstunden sind von dieser Fehlerquote betroffen.
So werden etwa 10.500 Unterrichtsstunden pro Woche ersatzlos gestrichen, weitere 43.000 Stunden werden irgendwie mit Vertretungslehrern besetzt. Die Hauptursache für diesen Ausfall ist tatsächlich die Erkrankung von Lehrern. Als Grund für den Rückgang dieser Fehlerquote könnte es unterschiedliche Gründe geben, so zum Beispiel die Pensionierungswelle die den Altersschnitt der Lehrkräfte senkt.