Lach Yoga für Ministeriumsbeschäftigte

LachyogaLach Yoga für Ministeriumsbeschäftigte

Ein Agrarminister geht neue Wege: Christian Meyer, Agrarminister, geht neue Wege wenn es um den Stressabbau in seiner Dienststelle geht. Schon in Kürze soll die Belegschaft seines Ministeriums mit 2 Stunden praktischer Übung im Lach-Yoga versorgt sein.
Erhofft sich mit dieser Maßnahme einen effektiven Stressabbau, die Stärkung der Lebensenergie, Hilfe gegen Depressionen und mehr Kraft und Motivation für schwere Tage.
Diese Maßnahme ist nicht unumstritten, so wie dies in den einschlägigen Medien (zum Beispiel der Bildzeitung) zu lesen ist. Dabei ist sie nur Teil einer Gesundheitsreihe für die Mitarbeiter die auch noch andere Maßnahmen umfasst.

Was ist denn eigentlich „Lach-Yoga“?
Es handelt sich um eine spezielle Form des Yoga bei dem das grundlose Lachen im Vordergrund steht. Hier soll der Mensch über die motorische Ebene zum Lachen kommen und das, anfangs, künstliche Lachen soll in ein echtes Lachen übergehen. Die zu absolvierende Übungen sind eine Kombination aus Klatsch-, Atem-und Dehnübungen. Diese werden teilweise mit einigen pantomimischen Übungen verbunden die zum Lachen anregen. Die geschulten Therapeuten erleichtern mittels Augenkontakt und spielerischen Elementen den Menschen das künstliche Lachen aufzunehmen und in einen Zustand von „kindlicher Verspieltheit“ gelangen. Wie sagte der Begründer des Lachyoga: „wir lachen nicht, weil wir glücklich sind-wir sind glücklich, weil wir lachen!“

Anregungen oder Fragen?

Noch keine Kommentare

avatar
  Subscribe  
Erinnern an