Unisex-Tarif

Bei einem Unisex-Tarif  müssen die Versicherungsprämien von Frauen und Männern gleich sein . Das Geschlecht darf nicht zu unterschiedliche Beiträgen führen.

Nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (Rs. C.236/09) sind unterschiedliche Tarife für Männer und Frauen nicht mit der Grundrechte-Charta der Europäischen Union vereinbar. Diese verbietet jegliche Diskriminierung wegen des Geschlechts – und das müssen auch die Versicherungsgesellschaften akzeptieren.

Überführung bei Tod

Wenn ein Versicherter zum Beispiel während einer Urlaubsreise oder einer Geschäftsreise verstirbt, übernimmt die Überführung die Private Krankenversicherung. Allerdings gibt es Höchstgrenzen, die bei den Versicherungsgesellschaften verschieden hoch sind.
Deshalb ist es wichtig, die Allgemeinen Versicherungsbedingungen der einzelnen PKV-Anbieter zu vergleichen.

Unerwünschtes Risiko

Private Krankenversicherungen sind berechtigt, Anträge abzulehnen, wenn beim Antragsteller gesundheitliche Probleme bestehen oder diese aufgrund der gemachten Krankheitsangaben zu erwarten sind.
Auch chronische Erkrankungen des Antragsteller zählen zu den unerwünschten Risiken. Diese kann zur Ablehnung führen.

Lexikon zu Beihilfe und Krankenversicherung von A-Z…hier