V – Lexikon Krankenversicherung

Verband der privaten Krankenversicherung
Der Verband der privaten Krankenversicherung vertritt als eingetragener Verein in der Öffentlichkeit die Interessen der privaten Krankenversicherungen.

Verbraucherinformation
Die Verbraucherinformation erhält jeder Versicherte vom Versicherungsunternehmen. Diese dient der Information über die grundlegenden Versicherungsbedingungen.

Vergütung nichtärztlicher Leistungserbringer
Die Vergütung ärztlicher und nichtärztlicher Leistungserbringer ist durch einen Vertrag mit der zuständigen privaten Krankenversicherungen geregelt.

Versicherbares Nettoeinkommen
Ein versicherbares Nettoeinkommen wirkt sich in der privaten Krankenversicherung auf die Höhe eines maximal versicherbaren Krankentagegeldes aus.

Versichertenkarte
Die Versichertenkarte spielt für privat Krankenversicherte nicht die Rolle wie in der gesetzlichen Krankenversicherung; sie ist für Klinikaufenthalte wichtig.

Versicherungsantrag
Der Versicherungsantrag gehört ausgefüllt und unterschrieben zu den grundlegenden Kriterien, wenn es um den Erhalt des gewünschten Versicherungsschutzes geht.

Versicherungsbeginn PKV
Der Versicherungsbeginn bei PKV und gesetzlichen Krankenkassen unterscheidet sich in der Zahlung des Beitrags und im Datum des Versicherungsbeginns.

Versicherungsende
Das Versicherungsende einer privaten Krankenversicherung führt zum Erlöschen des Versicherungsschutzes. Tod oder Kündigung können der Auslöser dafür sein.

Versicherungsfall
Der Versicherungsfall wird durch eine Krankheit oder durch die Folgen eines Unfalls ausgelöst; zeitlich begrenzt vom Beginn und Ende der Heilbehandlung.

Versicherungsfreie Personen
Versicherungsfreie Personen sind vom Gesetzgeber bestimmte Berufsgruppen (Beamte, Selbstständige). Arbeitnehmer müssen dafür eine Jahresgrenze überschreiten.

Versicherungsfreiheit
Definition der Versicherungsfreiheit in der Krankenversicherung. Wer in der GKV versicherungsfreies Mitglied ist, kann in die PKV wechseln.

Versicherungsgeschäftliches Ergebnis
Ein versicherungsgeschäftliches Ergebnis ist eine wichtige Kennzahl privater Krankenversicherer zur Bewertung einer wirtschaftlichen Tätigkeit.

Versicherungsmedizinische Risikoprüfung
Die versicherungsmedizinische Risikoprüfung ist eine von der Versicherung vorgenommene Prüfung zur Vermeidung erhöhter Risiken beim Vertragsabschluss.

Versicherungspflicht der Studenten
Die Versicherungspflicht der Studenten fällt mit dem Beginn eines Studiums zusammen. Studierende können sich privat und gesetzlich krankenversichern.

Vertragsgrundlage PKV
Die Vertragsgrundlage der PKV setzt sich aus unterschiedlichen vertraglichen und gesetzlichen Bestimmungen sowie aus den jeweiligen Tarifbedingungen zusammen.

Vertragstrennung PKV
Die Vertragstrennung der PKV ermöglicht es, den Vertrag von gemeinsam Versicherten bei der privaten Krankenversicherung zu trennen.

Vertragsänderung in der PKV
Um gesetzliche Neuregelungen und neue Standards im Gesundheitswesen in Verträgen zu berücksichtigen, kommt es zu einer Vertragsänderung in der PKV.

Vordatierung des Versicherungsbeginns
Die Vordatierung des Versicherungsbeginns um bis zu sechs Monate ist möglich, wenn eine Annahmeerklärung Voraussetzung einer Vertragsbeendigung ist.

Vorerkrankung
Die Angabe einer Vorerkrankung im Rahmen der Gesundheitsprüfung privater Krankenversicherer ist für eine Vertragsannahme und Beitragsermittlung wichtig.

Vorsorgeuntersuchung
Eine Vorsorgeuntersuchung, die über den Rahmen gesetzlicher Regelungen hinausgeht, gehört zum normalen Leistungsumfang privater Krankenversicherer.

Vorvertragliche Anzeigepflicht
Die vorvertragliche Anzeigepflicht und die Folgen einer Verletzung sind in den allgemeinen Versicherungsbedingungen der privaten Krankenversicherer geregelt.

Lexikon zu Beihilfe und Krankenversicherung von A-Z …hier/span>