Papamonat auch für gleichgeschlechtliche Paare

Papamonat, Babymonat


Papamonat für Beamte, auch für gleichgeschlechtliche Paare

Bereits seit 2011 gibt es im Bundesdienst den Papamonat. Somit haben Väter einen vierwöchigen Rechtsanspruch auf Freistellung während des Mutterschutzes. Zwar werden die Beamten und Vertragsbediensteten in dieser Zeit nicht bezahlt, bleiben jedoch krankenversichert und beihilfeberechtigt. Auch wird der Monat vollständig auf die berücksichtigungsfähigen Zeiten für die Pensionsansprüche angerechnet.
Nunmehr wird gut achtet ob diese Zeit mit der Bezeichnung „Papamonat“ in einen Babymonat umgewandelt werden kann um eine Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Paare zu vermeiden. Damit soll dieser geldwerte Vorteil auch diesen Paaren offen stehen und der Rechtsanspruch auf einen unbezahlten Karenzurlaub für die Dauer von vier Wochen anerkannt werden.