Unterricht fällt wegen zu vieler Lehrer aus

Lehrer in Klassenraum

Unterricht fällt wegen zu vieler Lehrer aus

Mitunter sorgen Statistiken für interessante Regelungen! Das Unterrichtsstunden an deutschen Schulen wegen fehlender Lehrer, kranker Lehrer oder sonstigen Problemen ausfallen kann ist ja allgemein bekannt, dass nun aber auch Unterricht ausfallen soll weil es zu viele Lehrer gibt das ist schon ein Paradoxon als solches.

Das was sich hier wie ein Schildbürgerstreich anhört ist derzeit in Niedersachsen, dort im Kreis Syke, bittere Realität. Laut einer Verfügung des Kultusministeriums soll das Gymnasium von Syke für das nächste Halbjahr drei Lehrer an die GTS abstellen denn dort herrsche Lehrermangel, am Gymnasium dagegen eine Überversorgung. Diese Überversorgung sei so hoch dass die einzelnen Lehrer nicht mehr alle Stunden die sie geben müssen im eigenen Haus ableisten können. Die eigentliche Problemstellung an diesen Tatsachen ist nur dass diese Überversorgung lediglich auf dem Papier existiert! Der Schulleiter Lösche teilte auf Nachfrage gegenüber der Kreiszeitung mit dass es auch am Siegergymnasium hohe Fehlzahlen gebe, man aber im Ministerium nur an mathematischen Zahlen, also der Statistik interessiert sei diese Statistik ergeben nun einmal das die Lehrerversorgung in Syke bei 106 % liege. Leider könne man sich, so der Schulleiter, gegen diese Anordnung von Seiten der Lehrkräfte nicht zur Wehr setzen. Man sei ja „Beamter“ und müsse deshalb das tun was angeordnet sei. Die einzige Möglichkeit hier etwas zu verändern wäre Druck von Seiten der betroffenen Eltern.