Verfahren gegen Polizeibeamten eingestellt

PolizeibeamteVerfahren gegen Polizeibeamten eingestellt

Nachdem ein Polizeibeamter in Kassel (Hessen) im November 2014 eine Person niedergeschossen hatte wurde nun das Verfahren den Beamten eingestellt. Die Staatsanwaltschaft Kassel hatte das Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Totschlag gegen den Beamten eröffnet, kam aber nun zu dem Entschluss dass der Beamte Sinne der Gefahrenabwehr und aus Notwehr gerechtfertigt gehandelt habe.
Hintergrund dieser Entscheidung war das der Getötete bereits neun Schüsse auf die Beamten abgefeuert hatte und dabei 2 Beamte schwer verletzt hatte. Die beiden verletzten Beamten sind noch immer dienstunfähig, befinden sich aber nach Aussage der Staatsanwaltschaft auf dem Wege der Besserung.

Anmerkung der Redaktion: vor diesem Hintergrund zeigt sich einmal mehr dass die Gewaltbereitschaft gegenüber Polizeibeamten deutlich gestiegen ist und die Gefahr für unsere Ordnungshüter zunimmt. Das berufliche Risiko von Polizisten ist nicht zu unterschätzen und lässt sich auch durch noch so logische Argumentation nicht negieren.
Es sei darauf hingewiesen dass eine Absicherung gegen Dienstunfähigkeit für alle“ Uniformträger“ sinnvoll zwingend notwendig ist damit man zu allen anderen Unternehmen nicht auch noch in eine wirtschaftliche Notlage kommt bei Mann seinen Dienst versehen hat. Bei Fragen zu diesem Thema unser Expertenteam gern für Sie da. Kontaktieren Sie uns via E-Mail oder rufen Sie uns, gebührenfrei, unter der Rufnummer 0800/5862553 an. Wir beraten und helfen gern!

Anregungen oder Fragen?

Noch keine Kommentare

avatar
  Subscribe  
Erinnern an