Vorsorgevollmacht – Beamte

Es ist nie zu früh!

Haben Sie sich eigentlich schon einmal über das Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung Gedanken gemacht?
In den unterschiedlichen Medien wird ebenso unterschiedlich häufig propagiert das man sich um diese Themen kümmern muss. Und dass ist richtig, denn es ist wirklich nie zu früh dafür. Es kann jederzeit jeden treffen: Ob jung oder alt, Mann oder Frau, arbeitssuchend oder angestellt, frecher Teenie oder gesitteter Mittvierziger.
Die wenigsten von uns rechnen damit das ihnen jemals etwas gravierendes passiert. Warum auch? Der Mensch strebt nicht darüber nach zu grübeln dass er jemals von einem Unglück heimgesucht wird, denn wenn man das täte hätte man ja nur den ganzen Tag Angst vor dem was da kommen könnte.
Trotzdem macht es Sinn sich zumindest einmal damit auseinanderzusetzen was passieren würde wenn der Tag „X“ doch eintreten sollte!
Wussten Sie zum Beispiel dass sie im Fall der Fälle unter Umständen nahezu „enteignet“ werden können? Wussten Sie das unter Umständen ihre Familie plötzlich ohne einen Cent darstellt? Dass ihr Haus, ohne ihr zu tun, verkauft werden kann um etwaige Kosten zu decken? Dass also all das, worüber sie sich immer Gedanken gemacht haben und das Ihnen am Herzen liegt plötzlich und ganz schnell verloren ist? Ja, all das kann passieren!
Was kann man denn dagegen tun? Nun, das ist einfach: man muss sich eben wirklich einmal (aber dafür gründlich) mit den Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung auseinandersetzt. Kurz um, man muss dafür Sorge tragen dass dann wenn man nicht mehr in der Lage ist sich um die eigenen Belange zu kümmern schriftlich niedergelegt wird (rechtssicher und so das es keinerlei Missverständnisse geben kann oder hier irgendein Formulierungsspielraum ist) was mit ihnen, ihrem Vermögen, Ihren Wünschen und ihrer eigenen Versorgung geschehen soll.
Es reicht definitiv nicht wenn sie sich irgendein x-beliebiges Formular im Internet heruntergeladen haben und mit ein paar „Kreuzchen“ nun glauben alles sei erledigt. Das ist nicht so, denn eine solche Vollmacht/Verfügung wird im Zweifel einer juristischen Prüfung durch den Richter beim zuständigen Amtsgericht nicht standhalten. Die meisten dieser Formulare lassen nicht klar erkennen das der Vollmachtgebende sich der Tragweite seiner Entscheidung bewusst ist und er sich auch wirklich mit der Thematik auseinandergesetzt hat. Und dies ist nur einer der Punkte die zu einem Problem werden können wenn man solche Vollmachten/Verfügungen nicht richtig aufsetzt, bzw. zu nachlässig dabei ist. Letztlich entscheiden natürlich sie was sie für richtig halten. Wir möchten Ihnen auch in diesem Bereich helfen und unseren kostenfreien Service anbieten. Auf Wunsch gehen wir mit Ihnen die einzelnen, wichtigen Bereiche durch. Erstellen mit Ihnen gemeinsam die Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung, erklären Ihnen zunächst einmal was würde denn im schlimmsten Falle passieren, sorgen für die Sicherung ihres Vermögens und zeigen Ihnen wie Sie jederzeit sicher sein können dass ihre Verfügung auch beachtet wird.
Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns kostenfrei unter der Servicerufnummer 0800/5862553 an.
Gerne helfen wir Ihnen weiter.