Zu viele Mauern

Lächeln LächelnDer Mensch baut zu viele Mauern zu wenig Brücken.

Diese Aussage von Isaac Newton zeugt von einer Sozialkultur unserer Zeit. Denn wir alle arbeiten daran mit dass täglich neue Mauern gebaut werden. Wann sind Sie das letzte Mal mit einem Lächeln im Gesicht in das Büro ihres Kollegen gegangen und waren einfach nur einmal nett? Oder wann haben Sie im Stress der täglichen Arbeit dennoch die Zeit gefunden den Besucher im Amtszimmer nicht nur „abzufertigen“ sondern im wirklich zu helfen? Und das dann auch noch mit einem Lächeln??

Wir alle nehmen uns viel zu selten die Zeit unserer Umwelt mit Freundlichkeit, offenen Armen und einem offenen Herz zu begegnen. Natürlich, die Umstände sind daran schuld, oder? Was sind die Umstände? Ist es der frostige Blick des Pförtners beim Betreten des Dienstgebäudes, das stressige Gebaren des Busfahrers auf dem Weg zur Arbeit oder der eigene Ehepartner denn nicht einmal mehr Zeit für ein „bis später Schatz“ hatte?
Bedeutet das nicht, dass wir alle die „Umstände“ sind die uns und anderen das Leben vermiesen? Probieren sie’s doch ganz einfach einmal aus! Suchen Sie sich, ganz bewusst, jemanden aus ihrem persönlichen Umfeld der durch negatives Gebaren hervorsticht. Und nun versuchen Sie einmal genau diesen Menschen zum Lächeln zu bringen. Unmöglich? Wann haben sie’s denn das letzte Mal versucht? Wann sind Sie auf diesen Menschen mit einem freudigen Lächeln zugegangen, haben ihn nett begrüßt oder ihm etwas Gutes getan? Wie, noch niemals? Warum sollte er dann Lächeln? Ach ja, die Umstände sind daran schuld…