D-Lexikon Krankenversicherung

Dauernde Pflegebedürftigkeit
als pflegebedürftig gelten alle Personen die wegen einer geistigen, körperlichen oder aber seelischen Krankheit oder Behinderung bei der Verrichtung der Tätigkeiten im Ablauf des täglichen Lebens auf Dauer, mindestens aber voraussichtlich für sechs Monate, im erheblichen Maß der Hilfe bedürfen. Auch Beamte sind verpflichtet eine, die Beihilfe ergänzende, Pflegeversicherung abzuschließen. Dies ist festgelegt in der Bundesbeihilfeversorgung.
Deckungsrückstellung
Die Deckungsrückstellung entsteht im Ergebnis einer versicherungsmathematischen Beitragskalkulation. So werden die Beitragsanteile für eine Rückstellung verwendet. Die Rückstellungen werden immer aus dem laufenden Beitrag aller Versicherten gebildet. Es gibt verschiedene Formen von Rückstellungen, so zum Beispiel: für Sterblichkeit, für Erkrankung, für Betriebskosten, für Beitragsrückerstattungen und anderes mehr.

Delegationsverfahren
Für die Erstattung von psychotherapeutischen Behandlungskosten muss sich ein Versicherter der privaten Krankenversicherung dem Delegationsverfahren unterziehen. Es ist darauf zu achten dass die gewählten Tarife der privaten Krankenversicherung das Delegationsverfahren nicht zwingend vorschreiben. So kann der Versicherte von Beginn der Behandlung an sofort auch nichtärztliche Behandler aufsuchen.

Doppelversicherung
Bei einer Doppelversicherung bestehen unzulässigerweise zwei private Krankenversicherungen nebeneinander. Da der“ ältere“ Vertrag hier das Vorrecht genießt kann üblicherweise der neuere Vertrag aufgehoben werden.

Drei-Jahres-Wechselfrist
Zwischen den Jahren 2007-2010 galt die Drei-Jahres-Wechselfrist zum Übertritt in die private Krankenversicherung.

Durchschnittsverzinsung
Um den Erfolg der Anlage von Kundengeldern zu dokumentieren, verfügt die private Krankenversicherung über die Kennziffer Durchschnittsverzinsung. Diese gibt somit einen statistischen Mittelwert aller Erträge der Krankenversicherung an. Es ist gesetzlich geregelt in welchem Umfang und auf welche Art die Kundengelder angelegt werden können und dürfen.

Dynamische Einkommensversicherung
Die dynamische Einkommensversicherung ist ein Verfahren im Bereich PKV, damit Versicherte ihre Einkommensentwicklungen regelmäßig berücksichtigen können.

Dusche, Duschsitz
Der Einbau und Umbau einer geeigneten Dusche oder eines Duschsitzes wird auf Antrag im Rahmen der Leistung der Beihilfe und/oder der Pflegeversicherung vom jeweils zuständigen Kostenträger auf Antrag übernommen sofern die versicherte Person eine medizinische Notwendigkeit nachweist.

Lexikon zu Beihilfe und Krankenversicherung von A-Z  …hier