Wie die Familie, bzw. die Angehörigen Beamter versichert werden können

Wie die Familie eines Beamten versichert ist (bzw. die Angehörigen) hängt davon ab, ob Sie auch als Beamter Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse bleiben oder in eine private Krankenversicherung gehen. Als gesetzlich Versicherte in einer Krankenkasse Ihrer Wahl besteht ebenso die Möglichkeit der Familienversicherung für Beamte wie als Angestellter. Auch ihren Angehörigen wie Ehemann/Ehefrau und Kindern und sogar gleichgeschlechtlichen Lebenspartnern (in den meisten Bundesländern) werden bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen Beihilfeleistungen gewährt.

Die Aufwendungen im Krankheitsfall werden aber für Beamte und deren Angehörige nicht vollständig erstattet. Die Höhe der Erstattung richtet sich nach der jeweils familiären Situation und ob der Beamte noch aktiv oder bereits  im Ruhestand ist.
Die dadurch entstehende Lücke wird durch eine private Krankenversicherung, die sog. Beihilfeergänzung  abgedeckt.

In der privaten Krankenversicherung ( PKV) werden Beiträge je Person erhoben. Allerdings werden weniger Beiträge nötig sein, denn so erhalten Ehepartner 70% Beihilfe, Kinder 80%. Somit benötigen Sie eine geringere Restkostenabsicherung und der Beitrag wird günstiger.
Auch bei zwei oder mehr Kindern lohnt sich ein Vergleich also immer da sich der Beitrag der gesetzlichen Kassen prozentual nach Ihrem Einkommen, also der Besoldungshöhe richtet.
 Wichtig !
Sie als Beamter können selbst aber nicht, z.B. über die Mitgliedschaft des Ehepartners familienversichert sein,  auch wenn ihr Einkommen geringer ist und unterhalb der sog. Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt, da es per Gesetz versicherungsfrei ist. Deshalb können Sie nur freiwilliges Mitglied der GKV werden


Ihr Experte von Info-Beihilfe hilft und informiert Sie gerne in einer unverbindlichen Online-Beratung über alle Vorteile und Nachteile der unterschiedlichen Varianten. Rufen Sie jetzt an unter 0800/5862553 oder nutzen Sie unser Kontaktformular  ….hier