„Kommen Sie zurück, wir brauchen Sie!“ – Verbeamtung in Sachsen

wie-wird-man-lehrer

Akuter Lehrermangel in Sachsen – Die Politik handelt

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz ist besorgt um den akuten Lehrermangel und wendet sich mit einem dringenden Appell direkt an alle Lehrer: „Kommen Sie zurück, wir brauchen Sie!“

Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung fehlen im gesamten deutschen Bundesgebiet bis zum Jahre 2025 35.000 Grundschullehrer.

In Sachsen konnten schon jetzt im zweiten Schulhalbjahr 38 Stellen nicht besetzt werden. Von den 622 Stellen, die man im Bundesland Sachsen vergeben konnte, sind ganze 62% Quereinsteiger; doppelt so viele wie noch im Jahr zuvor.

Nachhaltige Sicherung der Bildungsqualität im Freistaat Sachsen

Um dem akuten Lehrermangel in Sachsen Herr zu werden, wurde vom Kultusminister ein „Lehrerpaket“ verabschiedet. Dieses 1,7 Milliarden Euro teure Projekt soll Referendaren zum Beispiel bessere Einstiegsgarantien und Ausbildungsbedingungen ermöglichen. Grundschullehrer sollen höhergruppiert werden und Lehrern bis zum Alter von 42 Jahren die Möglichkeit gegeben werden den Beamtenstatus zu erlangen. Wie so oft im Leben trifft das nicht nur auf Begeisterung, gerade viele ältere Lehrer kritisieren dieses Vorhaben und sprechen sogar von einer „Zwei-Klassen-Gesellschaft“ im Lehrerzimmer.

Auch Lehrer, die einst in Sachsen tätig waren und nun in anderen Bundesländern tätig sind, sollen bei einer Rückkehr ihren Beamtenstatus behalten dürfen. Diese Regelung gilt bereits ab dem neuen Schuljahr 2018/2019.

Diskutieren Sie mit uns!

Was halten Sie ganz persönlich von den Maßnahmen des Kultusministeriums? Sind sie vielleicht sogar direkt betroffen? Waren Sie vielleicht sogar einmal Lehrer in Sachsen und entscheiden nun aufgrund der aktuellen Entwicklungen zurückzukehren? Wir freuen uns auf eine rege Diskussion mit Ihnen!

Weiterführende Links:

Lesen Sie hier unseren ausführlichen Bericht zur Verbeamtung in Sachsen

Sachsen.de FAQ - Handlungsprogramm: “Nachhaltige Sicherung der Bildungsqualität im Freistaat Sachsen“